Bühler   Raiffeisen Regio Uzwil   Historika Werbetechnik   Schiess   Mahler Baugeschäft
Cofely   GNG   AS Aufzüge   gits.ch   Live Minded   Schenker Storen
Etavis   Inspiration Bild   Wiler Zeitung   Benninger Guss   vistona

Erste Mannschaft

Resultate

Spiel vom 07.Feb.2015

EHC Uzwil - EC Wil

2 : 4

EHC Uzwil

EC Wil

Endstand

 

Alle Resultate ansehen

Spielplan

1. Mannschaft (2. Liga)

< Februar 2015  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28  

Young Hawks Cup 2015

Ab sofort sind die Spielpläne und die wichtigsten Informationen für den Young Hawks Cup 2015 online.

hier zu finden ...


Information

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hockeyschule bestehen folgende Möglichkeiten, das gemietete Material wieder zu retournieren:

Samstag, 07. März 2015
Samstag, 14. März 2015

jeweils ab 10 Uhr oder nach der Hockeyschule

Wir bitten um vorherige Kontrolle der Vollständigkeit !!!

Medienmitteilung

Der EHC Uzwil setzt seine Strategie eines professionellen Nachwuchsbereichs konsequent um

Der EHC Uzwil verpflichtet Hasi Neff als Trainer im Nachwuchsbereich. 

Seit über drei Jahren leitet Hasi Neff nun schon die Hockeyschule des EHC Uzwil, dort wo die "Kleinsten" spielerisch das Hockeyspielen erlernen. Hasi Neff wird nun ab 1. Mai 2015 zusätzlich zur Hockey Schule, die Stufen Bambini und Piccolo als Stufenleiter und Headcoach übernehmen. 

Als ehemaliger EHC Uzwil Spieler in der Nationalliga B und der 1. Liga,  sowie zwei Schweizermeistertitel im Inline Hockey und der Teilnahme an zwei Weltmeisterschaften mit der Schweizer Nationalmannschaft bringt Hasi Neff viel Hockey Wissen in den Verein mit.

Mit der Verpflichtung von Hasi Neff bestätigt somit der EHC Uzwil die weitere Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich. Er verkörpert die Philosophie einer konsequenten und professionellen Nachwuchsstrategie des Traditionsvereins.

Der EHC Uzwil wünscht Hasi Neff einen guten Start, viel Erfolg in der täglichen Arbeit mit den Kindern und freut sich auf eine tolle Zusammenarbeit.

Vorstand des EHC Uzwil

Hot News

09.Feb.2015 von Sascha Hasler

Die Hoffnung dauerte nur 85 Sekunden

Trotz früher Führung gab es für den EHC Uzwil nichts zu holen. Der EC Wil entschied das regionale Hockey-Derby mit 4:2 für sich und besiegelte so das frühzeitige Saisonende der Uzwiler. Wil steht derweil in den Playoffs.

Immerhin 85 Sekunden. So lange befand sich der EHC Uzwil während des Derbys gegen den EC Wil in der virtuellen Zwischentabelle auf einem Playoffplatz. Im Duell der beiden Erzrivalen waren zwölf Minuten verstrichen, als der Uzwiler Mischa Broder seine Farben 1:0 in Führung brachte. Da gleichzeitig die unmittelbaren Konkurrenten im Strichkampf, Dielsdorf-Niederhasli und Kreuzlingen-Konstanz, in ihren Fernduellen bereits in Rückstand lagen, krochen die Uzwiler vorübergehend über den Trennstrich. Allzu lange sollte die Uzwiler Hoffnung, das Ticket für die Playoffpaarungen im letzten Vorrundenspiel doch noch zu erhaschen, jedoch nicht halten. Nur 85 Sekunden nach der erstmaligen Führung reagierte der Wiler Lukas Hofer vor dem Uzwiler Gehäuse am schnellsten und versenkte die freiliegende Scheibe zum 1:1-Ausgleich in den Maschen. Das Tor läutete den Anfang vom Uzwiler Ende ein. Denn zu einer Reaktion war das Team von Trainer Roger Keller nur noch bedingt fähig. «Leider konnten wir den Vorsprung nicht länger halten. Sonst wäre vielleicht mehr möglich gewesen», sagte ein enttäuschter Roger Keller nach Spielschluss.

Wil und Pfennich ziehen davon

Durch den raschen Ausgleich kamen die Gäste relativ einfach und ohne grosse Anstrengungen zurück in die Partie, in der sie tonangebend blieben. In einer zähen, spielerisch nicht auf allerhöchstem Niveau geführten Partie wusste der EC Wil kurze Zeit später seinerseits die erste Führung zu markieren. Jordan Pfennich traf zum 1:2. Und auch in der Folge blieb der Wiler Stürmer mit der Rückennummer 22 im Zentrum des Interesses. Just zu einem Zeitpunkt, als die Uzwiler endlich etwas mutiger und entschlossener das gegnerische Drittel aufsuchten, ja sich sogar festsetzten, fiel durch Pfennich das 1:3. Mit einem wunderschö- nen «Lüpfer» über die halbe Eisfläche wurde er von Manuel Herzog auf die Reise geschickt. Mit einem satten Schuss durch die Beine von Uzwil-Torhüter Kevin Stalder schloss der Wiler Stürmer die Aktion erfolgreich ab. Das war die Vorentscheidung.

Druck zu gross

In der Folge blieben die Uzwiler unter ihren Erwartungen. «Wir wollten zwar, agierten jedoch gehemmt», sagte Trainer Keller rückblickend, und fügte an, dass es für seine jungen Spieler halt schon schwierig und vor allem neu sei, mit einem solch gewaltigen Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, umgehen zu können. Dass die Uzwiler durchaus willig waren, zeigte sich, als Steve Fisch in den Schlussminuten noch den Anschlusstreffer bewerkstelligte. Da die Uzwiler zu diesem Zeitpunkt des Spieles aber volles Risiko gingen, stellten die Wiler den alten Zweitorevorsprung bereits im Gegenzug mit einem Schuss ins leere Tor wieder her. Dabei blieb es dann. «Meine Mannschaft hat heute eine sehr solide Leistung über das ganze Spiel geboten», liess ein zufriedener Wil-Trainer Yves Narbel verlauten. Beim EHC Uzwil herrscht dagegen Katerstimmung. «Wir haben den Playoffplatz aber auf jeden Fall nicht heute Abend vergeigt», betont Roger Keller. «Wir liessen es ungenutzt, gegen die direkten Konkurrenten Punkte zu ergattern.» Während für die meisten seiner Spieler nun keine Ernstkämpfe mehr auf dem Programm stehen, beginnt für den EC Wil am Dienstag erst recht die heisse Phase der Playoffs. Zu Hause treffen die Wiler auf den EHC Bassersdorf.

Wiler Zeitung / 09.02.2015

25.Jan.2015 von Sascha Hasler

Herisau dreht Derby gegen Uzwil

Der SC Herisau besiegt in der 2. Liga Gruppe 2 Meisterschaft im Derby den EHC Uzwil nach einem 0:2 Rückstand noch mit 5:3. Die Appenzeller kehrten mit drei Toren die Partie im Mitteldrittel.

Nach nicht einmal knapp einer halben Minute stand ein Uzwiler plötzlich ganz alleine vor Herisau-Hüter Marc Klingler, doch dieser wehrte erfolgreich ab. Und nach 94 Sekunden sprach Schiedsrichter Rogger die erste Strafe gegen die Appenzeller aus. In dieser wurden die Hawks jedoch nicht gefährlich und kurz vor Ablauf dieser Strafe musste auch ein einheimischer in die Kühlbox. Aber auch das Powerplay der Gäste verlief nicht nach Wunsch. In der sechsten Minute eröffnete Steve Fisch das Score, zunächst konnte Gäste-Keeper Klingler noch abwehren aber beim Nachschuss war er machtlos. Nach einer herrlich herausgespielten Kombination musste Mario Noser zum 2:0 praktisch nur noch den Stock hinhalten. Die Uzwiler standen im ersten Drittel sehr kompakt in der Defensive und liessen nicht viele Chancen zu. Uzwil-Sportchef Massimo Diem sagte nach dem ersten Drittel: "Wir müssen in der Abwehr noch besser stehen".

In der 26. Minute war es dann aber soweit und die Markus Rechsteiner-Truppe kam in nummerischer Überzahl zum Anschlusstreffer. Florian Jeitziner verwertete ein Zuspiel von Pascal Rutishauser. Die Uzwiler bekamen kurz danach die Chance den Zweitorevorsprung wieder herzustellen, scheiterten jedoch am glänzend reagierenden Klingler. Im Gegenzug machten es die Appenzeller besser und Remy Graf traf völlig freistehend zum Ausgleich. Nun sah sich Uzwil-Coach Roger Keller gezwungen sein Time Out zu nehmen. Doch dies nütze anscheinend nicht viel, denn nur 49 Sekunden später zappelte die Scheibe erneut im Netz vom etwas unglücklich agierenden Kevin Stalder. In der nächsten Aktion verhinderte er jedoch einen weiteren Herisauer-Treffer und wehrte gegen Jeitziner gekonnt ab.

Die Uzwiler kassierten eindeutig zu viel Strafen und mussten in der 42. Minute bei zwei Mann weniger auf dem Eis den vierten Gegentreffer durch Patrick Ammann hinnehmen. Die Uzwiler waren zwar bemüht, doch es gelang ihnen nicht mehr viel gegen Ende der Partie. Die Ausserrhoder kamen gar noch zu ihrem fünften Treffer, Roman Popp war diesmal der Schütze. Der dritte Treffer der Uzwiler rund 90 Sekunden vor Ende der Begegnung war nur noch Resultatkosmetik.

Interviews nach der Partie:

Steve Fisch (Stürmer Uzwil): "Wir waren etwas verunsichert und jeder wollte das optimale machen und dadurch entstanden Fehler. Es ist immer einfacher, wenn es läuft aber wir wollten diese Punkte heute unbedingt holen. Im Time Out hat uns der Trainer beruhigt, um uns zu sammeln. Wir müssen einfach mehr dreckige Tore erzielen. Wir haben es in der eigenen Hand, um die Playoffs zu erreichen".

Roger Keller (Trainer Uzwil): "In den ersten 20 Minuten haben wir hervorragendes und sehr gutes Hockey gespielt. Im zweiten Drittel haben wir dann aber nichts mehr gemacht und zu viele Eigenfehler gemacht. Über das ganze Spiel her gesehen kassierten wir am heutigen Abend zu viele Strafen und haben sehr viele gute Möglichkeiten ausgelassen".

Roman Popp (Stürmer Herisau): "Wir wussten nach dem 0:2 Rückstand um unsere Stärke und wussten, dass die Scheibe irgendwann den Weg ins Tor finden wird. Uzwil ist angeschlagen und wir sind nach den sieben Siegen im Hoch. In der letzten Saison lief vieles gegen uns, aber nun hat sich das Blatt zu unseren Gunsten gewendet".

19.Jan.2015 von Sascha Hasler

Fast 2 "Stängeli" für Uzwil 2 gegen den EHC Sils

Entgegen der 1. Mannschaft, welche wegen dem Schnee nicht in St. Moritz spielen konnten, reiste die 2. Mannschaft am Samstag-Abend ins Bünderland nach Chur um die Partie gegen den EHC Sils zu spielen.

Das 1. Drittel lief etwas harzig an. Verschiedene Torchancen konnten nicht erfolgreich erzielt werden. Und in der 8. Minute gelang es dem Gegner sogar in Führung zu gehen. Doch die Uzwiler liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen - von Coach war an der Bande kaum etwas zu hören (die Ruhe selbst) - entgegen dem Coach des Gegners. Mit 2 Treffern noch bis zur ersten Pause konnte Uzwil die Führung wieder zurückgewinnen.

Doch dann die Uzwiler Rakete richtig ab. Kaum eine Chance wurde ausgelassen um einen Treffer zu erzielen. Zur 2. Pause lautete es bereits 1:8 für Uzwil.

Das erste Stängeli war reine Formsache. Hätten die Uzwiler noch ein paar Minuten mehr Zeit gehabt, wäre vermutlich das zweite auch noch Realität geworden. Schlussendlich gingen die Uzwil mit 1:18 als Sieger vom Platz bzw. vom Eis.

HERZLICHE GRATULATION !!!

Skill-Training

Jeden Samstag-Vormittag zwischen 08.00 und 08.45 Uhr bieten wir in der Uzehalle in Niederuzwil für alle Nachwuchs-Spieler des EHC Uzwil ein freiwilliges Skill-Training an. Treffpunkt ist jeweils um 07.45 Uhr. Der Zweck dieses Trainings besteht darin, die verschiedenen Techniken zu verbessern unter der Anleitung von ausgebildeten Trainern.

Wir würden uns sehr freuen, an den kommenden Samstag's auch Dich begrüssen zu können.